Eschborn | Hartmannsdorf | Zurich
+49 3722 7351-0
Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt

Datenübertragung in Echtzeit?

albis-elcon unterstützt die Erforschung optischer Kurzstreckenkommunikation.

Werner Neubauer, CEO von albis-elcon: „Die Zeit ist gekommen deutsche Kommunikationstechnologie wieder führend am Weltmarkt zu positionieren! ‚fast optics‘ wird es uns ermöglichen, in Zusammenarbeit mit Forschungspartnern diesen Weg zu beschreiten und unsere Innovationskraft durch die Kooperation wesentlich zu steigern.“

 

Im Rahmen des vom BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) geförderten Programms „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ beteiligt sich albis-elcon in Kooperation mit ComNets (Deutsche Telekom Chair of Communication Networks) und IPD (Integrated Photonic Devices) von der TU Dresden an dem Projekt „fast optics“. Als Bestandteil des FAST-Clusters besteht das große Ziel darin, innovative Echtzeitsysteme zu entwickeln, um in Zukunft koinzidente Datenübertragungen zu ermöglichen.

Im fast optics-Projekt wird an neuen Systemen für die Kurzstreckenkommunikation geforscht, die Virtualisierungsmechanismen wie NFV in Kombination mit SDN unterstützen. Durch die Idee, Datenübertragung zukünftig nicht mehr nur über WLAN, sondern auch über Licht mittels optischer Signale im infraroten Wellenlängenbereich zu realisieren, soll nicht nur die Latenzzeit auf ca. 1ms reduziert, sondern auch eine höhere Sicherheit der Kommunikationsverbindungen gewährleistet werden.
Die gewählte Technologie kann dabei unabhängig von Umgebungslicht eingesetzt werden und ermöglicht so das Arbeiten mit kostengünstigeren Kommunikationsgeräten. Ein weiterer Vorteil von Infrarotfunkkommunikation ist ihre gesundheitlich unbedenkliche Strahlung, was im Kontrast zu bisher üblicherweise zum Einsatz kommenden kabellosen Übertragungstechniken steht, die auf elektromagnetischen Feldern basieren.

Als Projektpartner bietet albis-elcon durch das Bereitstellen seiner Optical Communication Moduls die benötigte technologische Plattform für die Forschungsarbeiten. albis-elcon verfügt an seinem deutschen Standort in Hartmannsdorf, Sachsen über die Ausrüstung zur Fertigung von Prototypen, Mustern und Seriengeräten. Des Weiteren leistet albis-elcon Teile der Systemintegration und steht als Support- und Testpartner zur Seite. Mit seinen Kompetenzen hilft albis-elcon, Forschungsthemen in den Sektoren 5G und Industrie 4.0 voranzubringen.
Dem selbstgesteckten Ziel folgend, stets einen Schritt voraus sein zu wollen, integriert albis-elcon die sich im Projekt ergebenden Erkenntnisse zukünftig in die firmeneigenen Innovationen, um seine Lösungen wie z.B. Access Moduls, uKernel OS, SDN und MetroIntegrator stetig weiterzuentwickeln und zu verbessern.

 

##

Über albis-elcon

albis-elcon beliefert Telekommunikations-Dienstleister mit Produkten und Systemen zur Fernspeisung und für die Datenübertragung über Kupfer- und Glasfaserleitungen und sichert damit den Ausbau von Breitbandnetzen, IP-Netzmigration und Internet-TV. Alle Produkte sind komplett verwaltbar und softwaregesteuert. Über 15 Millionen installierte Geräte in mehr als 40 Ländern sind Beweis für die Leistungsstärke und Innovationskraft des Unternehmens mit ausgereifter Hardware, Software sowie Netzmanagement- und Implementierungsdiensten.

Datenübertragung war der Anfang, Softwarekontrolle ist die Gegenwart und antizipierende Steuerung des Netzverhaltens die Zukunft. Im Fokus von albis-elcon hat stets das Datenmanagement gestanden. Priorität für uns hat die Orientierung am Kunden. Mehr erfahren Sie unter www.albis-elcon.com

Alle hier verwendeten Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

albis-elcon-Kontakt:
Philipp Neuber
Director Marketing
Tel: +49 3722 7351-2935
E-Mail: philipp.neuber@albis-elcon.com

1. April 2020
Newsletter
error: Sorry, content is protected.